Aktuelles
3. Pfingstempfang am 16.05.2008 in Paderborn
Prof. Dr. Töpfer ist Festredner

Die Vorsitzenden überreichen Prof. Dr. Klaus Töpfer als Dank die Franziskus-Plakette

„Die Bewahrung der Schöpfung ist eine wirtschaftliche Notwendigkeit“

Der ehemalige Bundesminister Klaus Töpfer referiert beim Pfingstempfang des Diözesankomitees

Paderborn (pdp). Das Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn hat Gäste aus Kirche und Politik, Pfarrgemeinden und Verbänden zum dritten Pfingstempfang eingeladen. Die Veranstaltung fand in diesem Jahr am 16. Mai im Paderborner Kolpingforum statt. Den Festvortrag hielt der ehemalige Bundesminister Professor Dr. Klaus Töpfer.

„Die Bewahrung der Schöpfung – religiöse Verpflichtung oder wirtschaftliche Notwendigkeit?“ lautete das Thema seines Vortrages. Darin betonte er, dass die Natur den Beweis ihrer Schützungswürdigkeit nicht erst erbringen müsse: Im zweiten Schöpfungsbericht der Bibel könne man nachlesen, dass die Bewahrung der Schöpfung ein göttlicher Auftrag sei. Vor diesem Hintergrund sei es „Hybris gegenüber dem Schöpfer“, wenn der Mensch selbst über die Erhaltungswürdigkeit einzelner Tier- und Pflanzenarten bestimmen wolle, so Töpfer.
Die Bewahrung der Schöpfung sei aber auch eine wirtschaftliche Notwendigkeit: ohne nachhaltiges Wirtschaften sei Frieden nicht denkbar. „Wenn wir die Natur nicht erhalten, wird es eine wirtschaftlich leistungsfähige Welt im Jahr 2050 nicht mehr geben“, sagte der ehemalige Bundesminister.

AK-Mitglied Sigrid Baer bei der Vorstellung der Aktion

Der Arbeitskreis „Arbeit und soziale Gerechtigkeit“ des Diözesankomitees stellte beim Pfingstempfang die Aktion „Zugespitzt“ vor, mit der auf soziale Missstände aufmerksam gemacht werden soll. Unter dem Titel  „Wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist“ nimmt die Aktion Menschen in den Blick, die von Hartz IV leben müssen.
Bürgermeiste Heinz Paus, Paderborn
 

 

Hier sind erste Fotos und Eindrücke vom Pfingstempfang, zu demVerantwortliche aus Räten, Verbänden und Einrichtungen  eingeladen waren und an dem auch Gäste vom Vorstand des Katholikenrates Magdeburg teilgenommen haben. Außerdem konnten die Vorsitzenden Hans-Georg Hunstig und Barbara Funke auch den Paderborner Bürgermeister Heinz Paus, die Dechanten Kurte und Böttcher, die Generalsekretäre Msgr. Georg Austen (Bonifatiuswerk) und Dr. Reinhard Voß (Pax Christi) begrüßen. 

Doris Michalke (li.) und Prof. Brigitte Schmeja aus Magdeburg


Zurück zur Übersicht der Artikel

Was raten wir den Räten
Eine Stellungnahme des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn
mehr...

Adresse des Diözesankomitees:
mehr...