Aktuelles
72 Stunden herausragendes Engagement im Erzbistum Paderborn
Ein persönlicher Reisebericht aus dem Dekanat Höxter

Vertreter aus Kirche und Politik besuchen Aktionsgruppen
Dekanat Höxter. Beeindruckt von der Vielfalt der Projekte und vom Engagement waren die Vertreterinnen und Vertreter aus Kirche und Politik, die mit dem BDKJ-Kreisvorstand und dem Koordinierungskreis der 72 Stunden Aktion am Samstag acht verschiedene Gruppen im Dekanat Höxter besucht haben. Dabei waren auch gute Beispiele, wie die Umbruchsituation in unserem Bistum positiv genutzt werden kann.

 

 

KLJB Entrup. Renovierung Waldhütte und Gemeindefest
Im Dekanat Höxter gab es 20 Aktionsgruppen, von denen die KLJB mit sechs Orten einen Schwerpunkt bildete. Dabei nahmen Verbände mit langer Verwurzelung und Tradition im Dorf und neu gegründete Gruppen teil. 

Aber auch Messdiener und eine nichtkirchliche Umweltgruppe ließen sich von der Aktion begeistern. 

Im Dekanat Höxter konnten wir uns von der Tatkraft der Jugendlichen und Kinder überzeugen, die oftmals durch Erwachsene unterstützt worden sind. Einsätze im Bad Driburger Tierheim, die Vorbereitung einer Wiese für die Aufforstung, ein

Messdiener Beverungen. Projekte i.Seniorenzentrum
Gemeindefest an der renovierten Waldhütte, Aktionen in Seniorenheimen oder Freizeitgestaltung mit Behinderten sind nur einige Beispiele für die unterschiedlichen Projekte. 

Die aus elf Gemeinden neue fusionierte Pfarrgemeinde in Beverungen nutzte die 72-Stunden-Aktion erstmals für ein gemeinsames Messdienerprojekt.

Die Begeisterung bei den Beteiligten war an allen Orten deutlich zu spüren. So muss es auch bei den mehr als 320 Aktionsgruppen überall im Erzbistum gewesen sein!

 

Kolpingjugend Natzungen. Grundmauern des Pfarrhauses für Gemeindegarten

 

Eine Aktion mit besonderer Symbolkraft wurde in Natzungen gestartet:

Vor einigen Tagen erst ist das leerstehende Pfarrhaus abgerissen worden. Aus den Steinen der Grundmauern legten die Jugendlichen der Kolpingfamilie - mit tatkräftiger Unterstützung von Erwachsenen und schwerem Gerät - Terassen im Garten des Pfarrheims an. Wie in allen Gruppen wurden die Helfer und Helferinnen kulinarisch bestens durch eine Küchenteam versorgt.

Kolpingjugend Natzungen.Anlage Gemeindegarten

 

Eindrucksvoll war, dass die alten Fundamente einen neuen Einsatzort gefunden haben, dass verschiedene Gruppen und Generationen mit angepackt haben, dass der notwendige Rückbau des ehemaligen Pfarrhauses genutzt wurde für etwas Neues, für einen Ort der Begegnung für die  Gemeinde.

Steine mit den alten Inschriften erhielten eine neue Funktion und Stelen aus Holz wurden von den Jugendlichen und Kindergartenkindern mit aktuellen Symbolen, Texten und Bildern für den neuen Gemeindegarten gestaltet.

Vielleicht kann man das übertragen auf die Situation und die notwendigen Umbrüche im Erzbistum:

Erkennen, wo ein Rückbau notwendig ist, loslassen lernen und Abschied nehmen von Vertrautem. Dann kann auch etwas Neues entstehen in den Gemeinden.

Mut macht, dass sich Menschen dafür gewinnen lassen, in ihrer Gemeinde mitanzupacken und auf alten Fundamenten Neues aufzubauen.

Mit der 72 Stunden Aktion ist dem BDKJ gelungen, ein deutliches Zeichen zu setzen:

Junge Menschen lassen sich ansprechen und motivieren, setzen sich ein für ihre eigenen Anliegen aber mit dieser Sozialaktion auch ganz besonders für andere Menschen - und sie sind ein bunter, lebendiger und junger Teil unserer Kirche!

 

Karin Stieneke, Geschäftsführerin des Diözesankomitees


Zurück zur Übersicht der Artikel

Was raten wir den Räten
Eine Stellungnahme des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn
mehr...

Adresse des Diözesankomitees:
mehr...