Aktuelles
Vollversammlung des Diözesankomitees am 19.08.06 in Dortmund

Foto: H.G.Hunstig

Aufruf zum Miteinander mit Fremden und Einsatz für gemeinnützige Einrichtungen

5. Vollversammlung des Diözesankomitees in Dortmund

Im Anschluss an das Fachgespräch  „Religiöse und kirchliche Orientierungen in den Sinus Milieus 2005“ nahm die 4. Vollversammlung des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn  am 19.08.2006 eine erste Bewertung  vor. Insbesondere wurde die Schwierigkeit herausgestellt, einerseits die christliche Botschaft allen Menschen weitergeben zu sollen, andererseits dieses jedoch aufgrund der aktuellen Untersuchung sehr differenziert tun zu müssen. Die Frage, inwieweit  Gemeinden  und Verbände an den Lebenswelten der Menschen vorbei arbeiten,  lässt das Diözesankomitee nicht los. Es wurde vereinbart, dass weitere Konsequenzen im Arbeitskreis „Pastoral“ beraten werden.

Foto: H.G.Hunstig
Mit einem Aufruf wendet sich das Diözesankomitee an die Öffentlichkeit, die guten Erfahrungen als Gastgebende der Fußball-Weltmeisterschaft unter dem Motto „Die Welt zu Gast bei Freunden“ nachhaltig weiter zu leben. Es wird dazu ermuntert, das Anderssein oder Fremdsein als Wert im menschlichen Miteinander zu begreifen sowie im Alltag mit Menschen aus anderen Ländern und mit benachteiligten Menschen im Alltag diesen Wert umzusetzen. Konkret verweist das Diözesankomitee beispielsweise auf die bevorstehende Fußball-WM der Menschen mit Behinderung vom 29.08.-16.9.2006, die die Integration von Menschen mit geistiger Behinderung fördern soll, und lädt zum Besuch ein. Da sich viele Spielorte auf dem Boden des Erzbistums Paderborn befinden (näheres unter www.inas-fid-wm2006.de- ), hofft das Diözesankomitee auf einen guten Besuch in  der heimischen Region.

In einem weiteren Beschluss setzt sich das Diözesankomitee dafür ein, dass bei der anstehenden Reform des Spendenrechts in Deutschland die gemeinnützigen Vereine und Verbände weiter gefördert werden müssen. Diese  insbesondere in den  Bereichen der caritativen/diakonischen Aufgaben, der Jugendarbeit, des Sports und der Kultur tätigen Einrichtungen  sind nach Auffassung des Diözesankomitees tragende Säulen unserer Gesellschaft und dürfen nicht eingeschränkt werden. „Hände weg von tragender Säule unserer Gesellschaft“ heißt es in dem Brief, der  den Bundesfinanzminister und die heimischen Bundestagsabgeordneten gerichtet ist.

Durch einen Rücktritt war die Nachwahl zum Vorstand des Diözesankomitees erforderlich geworden. Als Vertreter der caritativen Fachverbände wurde Dominik Spanke einstimmig als Vorstandsmitglied gewählt. Der 30-jährige lebt in Paderborn und ist Diözesanreferent beim Malteser-Hilfsdienst. Zusammen mit ihm  bilden Barbara Funke und Hans-Georg Hunstig als Vorsitzende sowie Stephanie Günnewich und Clemens Huerkamp den Vorstand. Näheres zum Diözesankomitee ist zu erfahren unter www.dk.-paderborn.de und 05251/2888419.

Foto: H.G.Hunstig
Foto: H.G.Hunstig
Foto:H.G.Hunstig


Zurück zur Übersicht der Artikel

Was raten wir den Räten
Eine Stellungnahme des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn
mehr...

Adresse des Diözesankomitees:
mehr...