Aktuelles
Pauluskolleg als Faire Einrichtung ausgezeichnet

Paderborn (pdp) Die konsequenten Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit und einen bewussteren Konsum haben sich für die Bewohner des Paderborner Pauluskollegs, dem Konvikt für Studierende der Religionspädagogik in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn, ausgezahlt: Gestern wurde das Pauluskolleg im Rahmen einer Feierstunde als „Faire Einrichtung“ ausgezeichnet.

Das Projekt „Faire Gemeinde“ ehrt Gemeinden oder Pastoralverbünde, Verbände, Einrichtungen, Institutionen und Gruppierungen, die sich durch konkretes Handeln und entsprechende Öffentlichkeitsarbeit für mehr Nachhaltigkeit und internationale Gerechtigkeit in der Kirche engagieren. Projektträger sind das Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn, der Diözesanverband Paderborn des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Referat Weltmission, Entwicklung und Frieden im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn. Der Schwerpunkt des Projektes ist vor allem die Umsetzung zweier Verbesserungsprojekte aus den Bereichen „Lebensmittel“, „Materialbeschaffung“, „Energie & Mobilität“ oder „Finanzen“.

Das Pauluskolleg habe sogar drei Verbesserungsprojekte umgesetzt, sagte Karin Stieneke, Geschäftsführerin des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn, in der Laudatio anlässlich der Auszeichnung im Pauluskolleg. So würden im Bereich „Lebensmittel“ fair gehandelte Süßigkeiten angeboten. „Bei der Ausgabe des Mittagsessens schauen Sie außerdem bewusst hin, welche Portionierung wirklich nötig ist, um eine Lebensmittelvernichtung durch zu große Portionen zu vermeiden“, so Stieneke. In den Bereichen „Materialbeschaffung“ komme nur noch ökologisch hergestelltes Büromaterial zum Einsatz und im Bereich „Energie“ werde beim Einsatz der Lampen auf Energieeffizienz geachtet.

„Wir freuen uns, dass Sie sich in der Umsetzung dieser Maßnahmen auf den Weg gemacht haben, eine ‚faire Einrichtung‘ zu werden. Es gibt gerade für Christen gute Gründe, auf Nachhaltigkeit Wert zu legen. Unser Verhalten und unser Lebensstil können globale Konsequenzen haben. Papst Franziskus hat in seiner Enzyklika ‚Laudato si‘ die Verantwortung aller betont, an der Schöpfung mitzuarbeiten“, sagte Annika Manegold, BDKJ-Diözesanvorsitzende, die die Auszeichnung gemeinsam mit Karin Stieneke überreichte. „Wir wünschen Ihnen, dass sie den Gedanken der ‚Schöpfungsbewahrung‘ auch ins private und später ins berufliche Umfeld mitnehmen und so zu Botschaftern für den Geist werden, der hinter dem Projekt ‚Faire Gemeinde‘ steht“, sagte Karin Stieneke. Benedetta Michelini, Direktorin des Pauluskollegs, bedankte sich für das Engagement des Arbeitskreises „Faires Pauluskolleg“, der die nachhaltigen Verbesserungen in der Einrichtung mit viel Engagement vorangetrieben habe.

Nach der offiziellen Überreichung der Urkunde und des Labels, das nun einen gut sichtbaren Platz im Pauluskolleg finden wird, stand noch ein besonderer Höhepunkt auf dem Programm der Feierstunde: Nicola Vorwerk, Studentin und Pauluskolleg-Bewohnerin, hatte eigens für die Verleihung ein Lied zum Thema „Schöpfung“ komponiert und machte mit dessen Vortrag das Anliegen des Projektes „Faire Gemeinde“ auf emotionale Weise greifbar.  

Bisher 37 Mal wurde die Auszeichnung „Faire Gemeinde“ beziehungsweise „Faire Einrichtung“ seit dem Start des Projekts  2012 verliehen. Im Dekanat Paderborn ist es die fünfte Auszeichnung. Aktuell liegen neun weitere Bewerbungen vor. Im Projekt gibt es auch weiterhin viel zu tun: Die Projektreferentinnen Hildegard Schäfer und Gesche Hausin stehen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung. Am 12. März 2016 steht der nächste wichtige Termin für das Projekt an: das zweite Vernetzungstreffen „Faire Gemeinde“ in Salzkotten-Scharmede.  

Übergabe von Plakette und Urkunde an das Pauluskolleg
pdp
Ausgezeichnetes „Faires Pauluskolleg“ (v.l.n.r.): Direktorin Benedetta Michelini, Carina Bekemeier, Katharina Collins, Spiritual Dr. Andreas Rohde, Susanna Grave, Sr. Ruth Stengel SMMP, Annika Manegold, Karin Stieneke und Hildegard Schäfer.

Stichwort: Pauluskolleg

Das Pauluskolleg ist ein Konvikt für Studierende der Religionspädagogik aus den (Erz-) Diözesen Aachen, Berlin, Erfurt, Essen, Fulda, Hamburg, Köln, Magdeburg, Münster, Osnabrück und Paderborn in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn. Durch das Studium an der Katholischen Hochschule NRW Abteilung Paderborn und die studienbegleitende Ausbildung im Pauluskolleg bereiten sie sich auf den Dienst als Gemeindereferentinnen und -referenten in ihren Heimatdiözesen vor. Im Jahr 2011 konnte das Pauluskolleg ein Doppeljubiläum begehen: Die Einrichtung feierte ihr 40-jähriges Bestehen und zugleich den zehnten Jahrestag der Einweihung des Hauses an der Husener Straße, wo das Pauluskolleg heute beheimatet ist. Von 1971 bis 2011 haben rund 2.000 Frauen und Männer die Ausbildung im Pauluskolleg durchlaufen.  (pdp-n-22.01.2016)

www.faire-gemeinde.de

info@faire-gemeinde.de

 

 


Zurück zur Übersicht der Artikel

Was raten wir den Räten
Eine Stellungnahme des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn
mehr...

Adresse des Diözesankomitees:
mehr...